Es ist soweit. Am Sonntag könnte es uns endgültig erwischen. Eine Pleite im Derby gegen den SV Büren 2010 und wir sind weg vom Fenster, falls die Konkurrenz aus Uffeln gewinnt und zudem Halverde punktet. Der Abstieg wäre besiegelt.
Wahrscheinlich ist er ohnehin nicht zu verhindern, aber eines sollte klar sein: Sowas möchte doch niemand im Derby erleben. Zumal wir mit unseren Gästen noch eine dicke Rechnung offen haben. Schließlich setzte es im Hinspiel eine 2:4-Niederlage (gut, die hatten wir in erster Linie uns selbst zuzuschreiben). Unsere 1:0 Führung durch Patrik Buxhovi hielt immerhin gut 40 Minuten, doch dann drehte der alte Rivale die Partie. Der Treffer des derzeit verletzten Alex Fried zum zwischenzeitlichen Anschluss kam zu spät.
Schon damals im vergangenen Oktober steckten wir im Tabellenkeller fest., während die Bürener gegen unser Team ihren fünften Sieg in Folge feierten und auf einer Erfolgswelle schwammen. An diesem Bild hat sich nichts geändert.
Der SV rangiert auf Tabellenplatz sechs, für einen Aufsteiger ein sehr gutes Zwischenresultat, fünf Spieltage vor Schluss. Unter der Woche gab es allerdings lange Gesichter nach der 0:1 Niederlage bei Tabellennachbar Hopsten. Büren musste die Westfalia vorerst vorbeiziehen lassen, hat allerdings noch ein Spiel weniger als die unmittelbaren Konkurrenten. Die Chancen stehen gut, dass Büren im Endspurt sogar noch auf Rang vier vorstoßen kann. Eine Platzierung, von der wir nur träumen können. Ein Derbysieg wäre zumindest ein kleines Trotspflaster und würde die vage Chance auf die Rettung für uns erhalten.
SC Halen – SV Büren 2010
Anstoß: Sonntag 15 Uhr

Die Sch... klebt uns weiterhin an den Füßen. Ein wirklich schlechtes Spiel haben wir zuletzt nicht gemacht, die Punktausbeute ist allerdings weiterhin ungenügend. Nach der Niederlage beim direkten Konkurrenten in Halverde beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer nun bereits neun Punkte. Das sieht doch eher sehr düster aus. Nur eine Siegesserie kann uns noch retten. Bei 2 Siegen in 21 Spielen, fragt man sich wie das möglich sein soll? Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Allerdings wird noch fraglich sein, mit welchem Personal in Sieg gelingen könnte/sollte.

Die endgültige Personalsituation wird sich erst kurz vor Spielbeginn klären! Mit Tristan Sumner, Stefan Bettien und Sebastian Freking sind drei Spieler angeschlagen, mindestens fünf weiter fehlen ebenfalls! Kurios: wir bestreiten nun im bereits dritten Anlauf das Hinspiel gegen den DSC. Die Dörenther rangieren derzeit auf einem starken zweiten Platz, verloren aber am Wochenende in Hopsten mit 3:2. Das kann uns eigentlich auch egal sein. Uns helfen ohnehin nur noch Siege...

22. Spieltag, Kreisliga A Tecklenburg:
05.04.2017/19.30h
SC Halen - SC Dörenthe
Es fehlen (definitiv): Kruse (Urlaub), Bauermeister (Messe), Bonkowski (Arbeit), Fried, Haufe (Langzeitverletzt)

Trotz zahlreicher Chancen in der zweiten Halbzeit unterlagen unsere Jungs am Sonntag im so wichtigen direkten Duell beim SV Halverde mit 0:1 (0:1). Insbesondere die verschlafene erste Halbzeit ist in Anbetracht der tabellarischen Situation kaum zu verstehen, aber auch in Spiegelbild der Saison. Es mangelt an Einstellung (nicht nur zu den Spielen), defensiver und offensiver Qualität und dem unbedingten Willen die Spiele für sich zu entscheiden.
Dabei darf die Tatsache, dass mit Basti Freking und Stefan Bettien zwei weitere Spieler kurzfristig ausfielen kein Alibi sein. Unglücklicherweise mussten wir nach einer guten halben Stunde bereits Tristan Sumner (Oberschenkelverletzung) ersetzen. Doch auch bis dahin waren wir nicht wirklich im Spiel. Durch einen völlig harmlosen, langen Ball gingen die Hausherren in Führung. Dabei pennte die komplette Hintermannschaft, Maxi Gregor war chancenlos (8.) und hielt im weiteren Verlauf der ersten 45. Spielminuten zweimal hervorragend! Unsere dickste Chance der ersten Spielhälfte vergab Patrik Buxhovi. Björn Jansson spielt ihn dabei herrlich frei, "Buxe" verzog aber frei vor dem Halverder Schlussmann!


Die zweite Hälfte zeigte dann allerdings ein ganz anderes Gesicht der Mannschaft von Trainer Reinhard Jansson. Wir entwickelten ein absolutes Power-Play und hatten in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit drei Huntertprozentige, die wir alle ungenutzt ließen. Björn Jansson umspielte im Strafraum einen Gegenspieler und schob den Ball mit dem linken Fuß am Tor vorbei. Eigentlich konnte man sich bei ihm in solchen Momenten schon wieder zum Anstoß bereit machen, aber auch ihm klebt das Pech an den Füßen - auch so ein Spiegelbild dieser Saison! Kurz darauf scheiterte Marius Lütke Glanemann zweimal aussichtsreich und denkbar knapp! Julian Kruse, Anton Klevno mit einem Fernschuß, Björn Tegelkamp nach einer Ecke und Matthias Beuke mit der letzten Aktion des Spiels! Chancen waren genügend vorhanden - der Ertrag blieb leider aus. Auch in Überzahl (ab der 80. Spielminute) wollte uns der Ausgleichstreffer nicht mehr gelingen! Bei nun 9 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer schwindet der Glaube an die Rettung immer mehr...


Halen: Gregor - Klevno, Sumner (35. Lütke Glanemann), Tegelkamp, Sczcotko - Teetz, Kruse - Ostmann, Jansson, Beuke - Buxhovi
Tor: 1:0 (8.)

Schade! Nachdem man den Topteams aus Hörstel und Lotte jeweils einen Punkt abknöpfen konnte, musste man am gestrigen Sonntag die Überlegenheit von Spitzenreiter Arminia Ibbenbüren anerkennen und unterlag am Ende nach einer ordentlichen Leistung mit 0:2 (0:1).


Im Vergleich zum Nachholspiel gegen die Sportfreunde Lotte mussten wir die Mannschaft auf zwei Positionen verändern. Für Basti Freking (verletzt) und Matthias Beuke (Gelbsperre) rückten der zurückgekehrte Patrick Lahme und der zuletzt gesperrte Patrick Buxhovi in die Startelf zurück. Dabei gelang es uns die Arminen bereits im Spielaufbau zu stören und deren Offensivkraft gewaltig einzudämmen. Mehr als ein paar Halbchancen brachten unsere Gäste nicht zu Stande. Im Gegenteil: die besten Chancen zur Führung hatten wir. Stefan Bettien brachte den Ball alleine vor dem Gäste-Torwart nicht im Kasten unter, wenig später scheiterte Julian Kruse mit einem Kopfball am stark reagierenden Torwart der Ibbenbürener. Und wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann fängt man sich halt selber einen Treffer. Insbesondere gegen eine Mannschaft dieser Qualität. Besonders unglücklich war der Treffer zum 0:1 (29.), bei dem wir den Ball eigentlich schon geklärt hatten, dann aber durch einen platzierten Fernschuß den Ball aus dem Netz holen mussten. Bis zum Pausenpfiff tat sich dann auf beiden Seiten nichts nennenswertes mehr.


Mit dem zweiten Spielabschnitt wuchs dann die Überlegenheit des Spitzenreiters. Wir schafften es immer weniger, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und produzierten zudem immer mehr unnötige Fehler, welche zwangsläufig zu Torchancen der Arminen führten. In der Phase um die 60. Spielminute herum, war es vor allem unserem starken Schlussmann Maxi Gregor und dem Pfosten (zweimal!) zu verdanken, dass das Spiel nicht schon frühzeitig entschieden war. Schlussendlich sorgte aber Torläger Domenik Breuer zehn Minuten vor Spielende für die Entscheidung und traf zum vorentscheidenden 2:0 (80.). Zwar hatten wir in der Folgezeit noch zwei gute Chancen durch Björn Jansson (abgeblockter Schuss, direkter Freistoß), unter dem Strich steht aber eine verdiente Niederlage gegen die beste Mannschaft der Liga!
Fazit: 3 Spiele, zwei Punkte! Auf den ersten Blick zu wenig, bei dem harten Programm und den Auftritten der Jungs, gibt es vielleicht doch noch ein wenig Hoffnung Richtung Klassenerhalt. Aber spätestens ab Sonntag in Halverde gibt es nur noch eines: drei Punkte und eine gewaltige Aufholjagd!!!


Halen: Gregor - Sczcotko, Klevno, Tegelkamp, Lahme - Kruse (65. Sumner), Teetz - Ostmann (60. Bauermeister), Jansson, Bettien (81. Lütke Glanemann) - Buxhovi
Tore: 0:1 (29.), 0:2 (80.)
Gelbe Karten: Lahme (6.), Bauermeister (5./nächstes Spiel gesperrt)

 

Sportclub Halen 58 e.V.

Wenn ihr aktiv Sport im SC Halen 58 e. V. treiben möchtet, nehmt einfach Kontakt mit uns auf oder kommt bei einer Übungsstunde oder einem Training vorbei – wir freuen uns auf euch!

Kontakt

  • Sportclub Halen 58 e. V.
    Postfach 11 21, 49898 Lotte
    E-Mail: info@sc-halen.de

  • Telefon Clubhaus: 05404 9739998
    (keine Geschäftszeiten)

Ausgestattet durch:


Besucher: Heute 9 | Insgesamt 82021

© 2017 Sportclub Halen 1958 e.V.